TTCD Header
+++ Hallo Teams +++ Die Einschreibung zur Saison 2017 liegt im Downloadbereich +++ Bitte reichlich und rechtzeitig anmelden +++

Mittendrin

Quelle: Christa Remme "DMV Inside"

Die erste Jahreshälfte ist kalendarisch bereits vorbei. In der Truck-Trial Saison sind wir mittendrin.

Nach einem gelungenen Auftakt der Saison Anfang Mai in Klieken und dem Gastlauf bei den tschechischen Trialern sind zwei der sechs Rennläufe abgefahren.

In der altbewährten Kiesgrube in Klieken (Anhalt) startete die neue Saison unter der Regie des erweiterten Vorstandes und des neuen leitenden Sportkommissars Steve Weber. Als Auftakt wurden fahrbare, erklimmbare und bergungsfähige Sektionen für alle Klassen gesteckt an der sich die 23 startenden Teams in Ihren fünf Serienklassen messen konnten.

Großen Aufschwung hat die kleinste Serienklasse S1 erfahren (hier starten z.B. die kleinen Unimogs). Gleich 5 Teams kämpften zwischen Bergung, Fehlerpunkten und Steilhängen. Das Siegertreppchen hat hier weiterhin das Team von 4x4 Aupitz II (Sven Schulze) unter den Füßen. Gefolgt vom Truck Trial Team QP (Peter Schmidt) und Fahlbusch MogSport FAMOS (Jürgen Fahlbusch).

Newcomer gewinnt S2-Klasse In der Serienklasse S2 (größere Unimogs) waren vier Teams am Start. Ein Neueinsteiger konnte hier das Siegertreppchen erklimmen: Lukas Kempf. Das Team HSK sicherte sich durch einen Doppelstart die Ränge 2 und 4. Rang 3 belegte das M+M Truck Trial Team.

Spontan erweitert hat sich das Starterfeld in der Serienklasse S3 (hier fahren z.B. die GAZ). Peggy und Kai Rudolph haben erst am Vorabend entschieden, die Saison mit zu bereichern und an den Start zu gehen. Ihr Engagement wurde mit dem 2. Platz belohnt. Auch hier ist das Siegertreppchen in altbekannter Hand von Vorjahresmeister - GAZ Team Chemnitz (Michael Stendike). Über einen 3. Platz in der S3 durften sich das TTT (Truck –Trial Team) Ettersberg freuen.

In der Serienklasse S4 ist alles altbewährt und altbekannt: Die Starter SIL TTT Chemnitz (Jan Stendike) und das TTT Lindemann sind zu zweit auf weiter Flur und teilen sich das Podium. Diesen Lauf konnte Jan Stendike für sich entscheiden.

Sieg für "grünes Monster" Das Starterfeld der sogenannten Königsklasse begann die Saison mit sieben Fahrzeugen der Tatra / Mercedes- Klasse. Das „grüne Monster“ vom Offroad Team Landsberg (Benno Winter) konnte das erste Rennen gewinnen und die meisten Punkte für die Meisterschaftswertung einheimsen.

Cernuk in Tschechien wurde als zweiter Austragungsort der Meisterschaft festgelegt. Insgesamt 52 Teams beider Nationen konnten es sich nicht nur im Gelände gut gehen lassen. Das Wochenende hat keine Wünsche offen gelassen: Von Sonne bis Regen, von gutem Essen bis verschlafenen Teams, von der Rolle vorwärts bis Rolle seitwärts war alles vorhanden. Die Sektionen bei den tschechischen Gastgebern sind spektakulär für Fahrer und Zuschauer gesteckt.

Den mittleren Teil der Saison veranstaltet der Truck-Trial-Club Deutschland am Wochenende 11./12. Juli 2015 (nach Redaktionsschluss) in Tegau und am 22./23. August im Diabasbruch in Friedrichswalde-Ottendorf.